Biographie - Stephan Schmidheiny

Biographie

Einführung Biographie

Stephan Schmidheiny hat als Unternehmer und Pionier Industriegeschichte geschrieben. Mit der Übernahme der Verantwortung für die Geschicke des Familienunternehmens Schweizerische Eternit-Gruppe im Jahr 1976 begann er den Ausstieg aus der Asbestverarbeitung voranzutreiben, was eine weltweite Pionierleistung darstellte. Später spielte er eine führende Rolle in der Rettung der Schweizerischen Uhrenindustrie und baute in Lateinamerika eine Industriegruppe auf. Stephan Schmidheiny war Berater der UNO und der OECD, gründete den World Business Council for Sustainable Development und schuf zahlreiche Organisationen, die Nachhaltigkeit fördern. Als Philanthrop, Autor und Erfinder des Ausdrucks Öko-Effizienz hat er der Debatte über nachhaltige ökonomische, soziale und ökologische Entwicklung weltweit wichtige Impulse geliefert.

Peterson Institute for International Economics

Wahl in den Verwaltungsrat des Peterson Institute for International Economics; ab 2001 Mitglied des Executive Board; Rücktritt 2003

Latin American Center for Competitiveness and Sustainable Development

Gründung des Latin American Center for Competitiveness and Sustainable Development an der INCAE Business School in Costa Rica

Alliance for Global Sustainability

Gründung der Alliance for Global Sustainability AGS, einer Partnerschaft zwischen vier führenden technischen Universitäten; Vorsitzender des internationalen Advisory Board 1996 – 2001

World Resource Institute

Wahl in das Board des World Resources Institute (WRI), Washington; Austritt 2001

IMD

Wahl zum Chairman des International Management Institute IMI, Genf; 1989 Fusion von IMI mit IMEDE zum International Institute for Management Development IMD in Lausanne, Schweiz; 1990 Errichtung des „Stephan Schmidheiny Chair of Entrepreneurship and Finance“; Rücktritt aus Stiftungsrat des IMD 1992